Auszüge:
CD zu Kaufen bei:
Renato   Mismetti  ,   one   of   the   supreme   interprets   of   brazilian   art song   .   .   .   It   would   be   hard   to   imagine   a   better   ambassador   than Renato    Mismetti    to    promote    the    Brazilian    art    song.    It    is    also difficult     to     imagine     a     more     well-suited     accompanist     for     Mr. Mismetti    than    Maximiliano    de    Brito  .    It    is    clear    that    theese gentlemen   enjoy   playing   togehter,   and   it   appears   that   much   of   the world enjoy hearing them do so. New York Concert Review
Agô!  –  ein Streifzug durch das Afrikanische im brasilianischen Kunstlied Zur brasilianischen Kultur Die   brasilianische   Kultur   ist   sehr   facettenreich   und   entsteht   in   einem   extrem   komplexen   so- zialen   Umfeld.   Völker   aus   allen   Himmelsrichtungen   leben   schon   seit   Jahrhunderten   auf   brasi- lianischem   Boden   zusammen.   Jedoch   sind   die   drei   grundlegenden   Elemente   der   brasilia- nischen   Gesellschaft   und   ihrer   Kultur   eindeutig   indianisch,   europäisch   und   afrikanisch.   Was die   brasilianische   Musik   –   oder   besser   gesagt   die   Musikalität   der   Brasilianer   –   betrifft,   ist   der afrikanische Einfluss für ihre Entstehung fraglos grundlegend – und für ihre Form maßgeblich. Die Zusammenstellung Agô    bedeutet   in   der   Yoruba-Sprache   die   Bitte   um   Durchlass   oder   Durchgang,   Schutz   oder Segen:   Der   Hörer   wird   angesprochen,   mit   der   enormen   Vielfalt   kultureller   afro-brasilianischer Ausdrucksformen   in   Kontakt   zu   treten.   Ihn   erwarten   rituelle   Gesänge,   Lieder   an   die   Liebe, Wiegenlieder,   Lieder   des   Frohsinns,   Lieder   voll   Groll,   aufwühlende   und   anrührende   Lieder und   solche,   die   die   Phantasie   anregen.   Einige   sind   vom   Charakter   mehr   kammermusisch, andere   eher   populär   –   einige   sind   geprägt   von   feinsinnigen   Melodien   und   Rhythmen,   andere werden   durch   den   Rhythmus   als   ursprüngliches   Element   dominiert,   wieder   andere   prägen Form    und    Herangehensweise    als    Ausdruck    einer    stilisierten    ästhetischen    Distanzierung    vielleicht   sogar   von   der   inspirativen   Quelle.   Erstmals   wird   der   Musikliebhaber   in   Europa   mit einem    so    breit    ge-fassten    Repertoire    des    brasilianischen    Liedes    in    Berührung    kommen können,   beginnend   bei   den   Lundus    des   19.   Jahrhunderts   bis   zu   Liedern,   die   in   jüngster   Zeit komponiert und den interpreten dieser CD gewidmet wurden. Der besonderere Charakter der Interpretation Die   Besonderheit   dieser   Einspielung   ist   der   Charakter   der   Interpretation   mit   ihrem   ehrlichen und   absoluten   Einsenken   in   das   Herz   eines   jeden   Werkes   wie   in   ein   einzelnes   Universum. Puren    belcantistischen    Gepflogenheiten    wird    nicht    nachgegeben.    Das    Ergebnis    ist    ein ununterbrochener   Spannungsbogen   voll   Kontrast   und   Überraschung.   Trotz   der   Altehrwür- digkeit   des   brasilianischen   Kunstliedes,   hat   sich   wohl   eine   „brasilianische“   eigene   Form   der Interpretation   noch   nicht   etabliert.   Nach   wie   vor   werden   die   noch   allgemein   üblichen   ästhe- tischen    Parameter    des    Belcantos    oder    des    deutschen    Kunstliedes,    die    ihrerseits    Wider- spiegelungen einer spezifischen Kultur, einer Form des Seins und des Empfindens sind, auf die Interpretation    des    brasilianischen    Kunstliedes    übertragen.    Bei    einer    Gattung,    die    sich    in einem   gänzlich   anderen   Kontext   entwickelt   hat   und   deren   soziales,   anthropologisches   und kulturelles   Umfeld   sehr   komplex   ist,   verlieren   diese   formellen   oder   interpretativen   Parameter an   Allge-meingültigkeit   und   somit   Übertragbarkeit.   Bis   heute   haben   sich   Interpreten,   die   sich in   der   Regel   ausschließlich      auf   ihr   Verständnis   der   aus   Europa   stammenden   technischen   und stilisti-schen     Aspekte     verlassen,     leider     viel     zu     selten     mit     dieser     Thematik     ernsthaft auseinandergesetzt. Die Interpreten und das Projekt Der   Bariton   Renato   Mismetti   und   der   Pianist   Maximiliano   de   Brito   haben   hier   konsequent   ei- nem   neuen   Weg   beschritten.   Über   ihre   künstlerische   Befähigung   kommt   ihnen   besonders   für diese   CD   entgegen,   dass   sie   nicht   nur   mit   der   Sprache   und   Kultur   Brasiliens   aufgewachsen sind,   sondern   sich   durch   Studien   mit   dieser   intensiv   auseinander   gesetzt   haben.   Mismetti überrascht   mit   der   Verbindung   eines   geradezu   vulkanischen   Temperaments   bei   gleichzeitig absoluter   Stimmkontrolle,   die   ihn   mit   Eleganz   Linien   voll   von   Poesie,   Zärtlichkeit   und   Sinn- lichkeit   zeichnen   lässt.   Die   Artikulation   des   brasilianischen   Portugiesisch   –   Brasilien   ist   ein Land   mit   fast   kontinentalen   Dimensionen   –   ist   natürlich   und   neutral,   modifiziert   oder   verbirgt nasale   und   gutturale   Klänge   nicht   und   wird   im   Gegenteil   zu   einem   wahren   musikalischen Mittel.   Die   Phrasierungen   folgen   der   Sprache   mit   einem   treuen   Empfinden   für   die   so   facet- tenreiche   brasilianische   Realität.   Dieser   Herausforderung   an   die   Interpreten,   die   oftmals   vorwiegend   als   Nichtbrasilianer   –   nicht   einmal   die   Versehen   merken,   die   ihnen   unterlaufen, begegnet   Renato   Mismetti   souverän.   Ist   seine   Musikalität   durch   einen   klaren   und   brasilia- nischen   Akzent   geprägt,   was   genau   die   Arbeit   des   Duos   Mismetti   &   de   Brito   charakterisiert, so   macht   er   sich   dennoch   von   regionalen   Einflüssen   bei   der   Artikulation   frei.   Maximiliano   de Britos   Klavierpart   besticht   nicht   nur   durch   ein   absolutes   Einfühlungsvermögen,   das   durch   die genuinen   Elemente   der   Afro-Brasilianität   offenbar   wird,   sondern   zudem   durch   eine   bewun- dernswerte   Klangphantasie,   die   dem   Klavier   in   Bezug   auf   den   „momento   musical“   auf   sehr feine Weise malerische Eigenschaften verleiht. Referenz zum brasilianischen Kunstlied In   all   diesem   zeigt   sich   nicht   nur   eine   absolute   Kohärenz   der   beiden   Künstler   in   Bezug   auf   den Zweck   dieses   Projektes,   sondern   auch   eine   geradezu   unerbittliche   Ernsthaftigkeit.   Renato Mismetti   und   Maximiliano   de   Brito   haben   durch   ihre   Kompetenz,   Sensibilität   und   Musikalität ein   absolutes   und   brillantes   Ergebnis   geschaffen   –   eine   musikalische   Sensation.   Die   hier   prä- sentierte    Einspielung    öffnet    neu    Wege,    wird    zum    Scheidepunkt,    zum    Prüfstein    –    zur absoluten   Referenz   für   den   Interpreten   des   brasilianischen   Kunstliedes   und   das   Publikum,   das nach einer authentischen Manifestation dieser Gattung Ausschau hält.